SINA
 

Geb. im Süden. Der Schweiz. Im Wallis. Schweizer Mundartsängerin. Es sind 13 Alben von 1994-2019 erschienen. 9 Gold- und 2 Platinauszeichnungen. Alle Studio-Alben TopTen Chartsplatzierungen. Aktuelles Album «EMMA» stieg von 0 auf Platz 1 in die Swiss Album Charts ein. Seit 25 Jahren mit ihrer Band in Helvetien unterwegs.


Sina wurde am Swiss Music Award 2019 als erste Frau der Schweizer Musikszene mit dem Outstanding Achievement Award geehrt. www.sina.ch

© VBS

© Fabian Gfeller

 Stefanie Heinzmann 
 

Seit Stefanie Heinzmann 2008 mit ihrem unverwechselbaren Gesang die Talentshow von TV-Entertainer Stefan Raab gewann, hat sie eine beeindruckende Karriere hingelegt. Bemerkenswert ist nicht nur die musikalische Entwicklung — von einer impulsiven Soulsängerin hin zu einer modernen Popkünstlerin. Faszinierend ist auch die unglaubliche Vielseitigkeit, mit der die Frau aus dem Wallis ihre Laufbahn gestaltet. Mit ihrer unverstellten Präsenz begeistert sie nicht nur auf Konzertbühnen, sondern in Film und Fernsehen, bei Shows und Großevents. Zudem setzt sie sich für karitative Zwecke ein. www.stefanieheinzmann.de

NUBYA

Nubya zählt zu den populärsten Schweizer Sängerinnen. Ihr Vater stammt aus Nigeria, ihre Mutter ist Schweizerin. Sie singt Pop, Soul, Jazz und Gospel. Ihr Künstlername ist ihrer Fantasie entsprungen, ist aber abgeleitet von den in Sudan und Ägypten lebenden Nubiern. Nubya verbrachte die ersten zwei Jahre ihres Lebens in Nigeria, bevor sie in die Schweiz kam. Im Alter von sieben Jahren begann sie mit klassischem Klavierunterricht, hörte aber 1990 damit auf und begann Gesangsunterricht zu nehmen. Nach bestandener Matur studierte sie für ein Jahr an der New School for Social Research in New York Jazzmusik. Nach der Rückkehr nach Basel studierte sie an der Uni Basel Wirtschaft. Es folgten Auftritte, unter anderem als Background- Sängerin von Céline Dion. Einen Höhepunkt erlebte sie, als sie im Vorprogramm von Whitney Houston vor 12 000 Leuten im Zürcher Hallenstadion auftrat. Im Septemer 2020 erscheint ihr 6. Studioalbum. www.nubya.com

Freda Goodlett
 

Seit einigen Jahren wohnt sie in der Schweiz aber die Amerikanische Sängerin / Songwriterin Freda Goodlett,  wagte ganz jung den Schritt nach Europa wo sie als Sängerin mit oder für viele Künstler und Projekte, neben ihren eigenen tätig bin. Ihre Qualität Menschen zu berühren mit Ihrer herzergreifenden Stimme und ihrem aussergewöhnlichen Charisma konnten sich auch internationale Grössen nicht entziehen. Mit ihrem Solo Projekt Freda Goodlett Band, Trio und Duo unterwegs präsentiert sie ihre besondere Mischung aus Soulful Pop / Rock Songs wurde aber auch in Kollaborationen vieler verschiedener Musikstile gehört. www.fredagoodlettmusic.com

Viola Amherd (Bundesrätin und Vorsteherin des VBS)

Viola Amherd wurde am 5. Dezember 2018 in den Bundesrat gewählt und leitet seit dem 1. Januar 2019 das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport. Vor ihrer Wahl war sie von 2000 bis 2012 Präsidentin der Stadtgemeinde Brig-Glis/VS, von 2005 bis 2018 Nationalrätin. Von 1991 – 2018 war sie als selbständige Advokatin und Notarin in Brig-Glis tätig. Sport ist für sie ein wichtiger Ausgleich zum Arbeitsalltag. Früher war sie Interclub-Spielerin und trainierte Jugendliche. Heute trifft man sie beim Wandern, Velofahren und Skifahren.

Christine Löw (Direktorin des UNO-Verbindungsbüros für Frauen in Genf)

Christine Löw ist seit Oktober 2017 Direktorin des UNO-Verbindungsbüros für Frauen in Genf. Vor ihrer Tätigkeit bei den UNO-Frauen war Frau Löw während 12 Jahren als Diplomatin im Schweizerischen Auswärtigen Dienst tätig. Zuvor leitete sie die Sektion Völkerrecht im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten in Bern (2015-2017) und war an der Ständigen Vertretung der Schweiz bei den Vereinten Nationen in New York für Menschenrechte und Gleichstellung der Geschlechter zuständig (2011-2015). Während dieser Zeit war sie stellvertretende Vorsitzende der 58. und 59. Sitzung der Kommission für die Rechtsstellung der Frau und erleichterte erfolgreich die Verhandlungen über die Ergebnisse der 58. Sitzung über die Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele für Frauen und Mädchen sowie über eine wichtige Resolution der 59. Sie war auch in verschiedenen Positionen als Rechtsberaterin im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten tätig und arbeitete an der Schweizerischen Botschaft im Vereinigten Königreich in London.

Permi Jhooti (Ex-Fussballerin / Künstlerin, Vorbild für den Kinofilm «Bend it like Beckham»)

Wissenschaftlerin, weltoffen, sportlich, ehemalige Profifussballerin und eine riesige Leidenschaft für Kunst und Kultur – mit all diesen Eigenschaften repräsentiert Permi Jhooti als «Face of the event» den Weltmädchenfussballtag geradezu perfekt. Die Britin mit indischen Wurzeln hat sich in England einen Namen als erste asiatische Profifussballerin gemacht und diente damit als Inspiration für den erfolgreichen Film «Bend it like Beckham». Heute wohnt Permi Jhooti in der Schweiz und hat ihre Liebe zur Kunst entdeckt. 

www.permijhooti.com

Dr. Marianne Meier (Researcher and Lecturer Sport, Gender and Development – Uni Bern)

Sarah Akanji (Fussballerin und Zürcher Kantonsrätin)

Beruf: Politikerin/Kantonsrätin Kanton Zürich, Sport-Kolumnistin

Ausbildung: Abgeschlossener BA in Geschichtswissenschaft (Nebenfach Politikwissenschaft)
Ab September 2020 zusätzlich MA-Studentin in Changing Societies 

Weiteres: Fussballspielerin beim FC Winterthur, früher NLA Spielerin beim FC St. Gallen, Fussballaktivistin für Frauenfussball

Tatjana Haenni (Direktorin Frauenfussball Schweizerischer Fussballverband SFV)

Tatjana Haenni ist eine ehemalige internationale Fussballerin mit 23 Länderspielen für die Schweiz. Nach einigen Jahren als Trainerin (Inhaberin der UEFA-A-Trainerlizenz und des SFV Instruktoren-Diploms) übernahm sie 2000 beim SV Seebach (seit 2008 FC Zürich Frauen) organisatorische und administrative Aufgaben.

 

Ihre berufliche Karriere in der Sportwelt begann sie 1994 bei der UEFA als erste vollamtliche Mitarbeiterin für den Frauenfussball. Nach einer einjährigen Tätigkeit bei SAT.1 Schweiz TV (Live-Fussballshow) stiess sie 1999 zur FIFA. 

 

Von 2017 bis 2018 arbeitete Tatjana Haenni bei Y Sport, Sports Consultancy Agentur in London und seit 01.10.2018 als Ressortchefin Frauen- und Mädchenfussball beim Schweizerischen Fussballverband. Per 01.07.2020 wird sie Direktorin Frauenfussball und Mitglied der Geschäftsleitung.

Dominique Blanc (Präsident Schweizerischer Fussballverband SFV)

Dominique Blanc kennt den Schweizer Fussball als Spieler, als Schiedsrichter und als Funktionär im Breitenfussball. Nach acht Jahren Präsidentschaft im Waadtländer Regionalverband wurde der 69-jährige Romand im Mai 2015 zum Präsidenten der Amateur Liga gewählt, der weitaus mitglieder-stärksten Abteilung des SFV. An der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) vom Samstag, 18. Mai 2019, wurde Dominique Blanc zum Zentralpräsidenten des Schweizerischen Fussballverband gewählt.

Philipp Wolfensberger (Leiter Gesundheitsvorsorge der AXA Schweiz)

Philipp Wolfensberger leitet seit Juli 2018 den Bereich Gesundheitsvorsorge der AXA Schweiz. 1995 stiess er als kaufmännischer Lehrling zur AXA, später arbeitete er in verschiedenen Funktionen unter anderem bei der Allianz, Zurich und Swiss Life. Wolfensberger war bereits während der Qualifikation zur WM 2019 ein Bewunderer der Schweizer Frauennati und gehörte bei der AXA zu den Mit-Initianten des SFV-Sponsorings.

Seraina Degen (SRF-Sportredaktion und Frauenfussballexpertin)

Seraina Degen (1986) spielte als Torhüterin lange leidenschaftlich Fussball, heute bleibt sie beruflich am Ball. Im Kanton Basel-Landschaft aufgewachsen und mittlerweile in Basel wohnhaft, erwarb sie an der Universität Basel 2012 den Bachelor of Law und schloss 2015 den Diplomlehrgang Journalismus am «maz» in Luzern ab. Sie war langjährige Mitarbeiterin auf der Sportredaktion der Basler Zeitung, Redaktorin beim Frauenfussball Magazin sowie bei Telebasel. Zudem schrieb sie regelmässig für verschiedene Regionalzeitungen über Frauenfussball. Seit Januar 2017 ist sie Redaktorin bei SRF Sport. Im Herbst 2017 gab sie als Co-Autorin «Das goldene Buch des Schweizer Frauenfussballs» heraus, im Frühling 2020 folgte mit "Vorbild und Vorurteil. Lesbische Spitzensportlerinnen erzählen" ihr zweites Buch als Co-Autorin.